Leben in Süditalien: Straßenverkehr

Guten Morgen allerseits!

 

Heute soll es mal um folgendes Thema gehen: Auto fahren in (Süd-) Italien bzw. den Straßenverkehr an sich :).

 

Wer von euch schon mal in (Süd-)Italien war, der kennt es vielleicht: auf der Straße, vor allem unterwegs mit dem Auto fühlt man sich nicht unbedingt zu Hause (in Deutschland, Österreich oder der Schweiz), denn die Regeln sind zwar im Großen und Ganzen die gleichen, jedoch ist es hier stets besser zweimal zu schauen, ob der andere auch wirklich anhält oder einem die Vorfahrt nimmt, einfach weil er seiner Meinung nach doch 2 Sekunden eher an der Kreuzung war ;).

 

Letztens habe ich beim Autofahren vor mir eine Fahrschule gehabt, die plötzlich unvermittelt (zumindest langsam und nicht abrupt) gebremst hat, ohne dass wir an eine Kreuzung oder so kamen. Mit einem Mal fing sie an rückwärts (!) einzuparken, aber ohne Blinker, versteht sich, oder? :D

 

In den kleinen, engen Gassen muss man wiederum als Fußgänger etwas vorsichtig sein, vor allem, wenn man aus einem Hauseingang kommt, da manche Autofahrer (und vor allem auch Vespa-Fahrer!) scheinbar nicht darüber nachdenken, dass eben auch Leute zu Fuß unterwegs sein können.

 

Eine weitere Sache, an die man als deutscher Autofahrer vielleicht nicht gewöhnt ist, sind die "Geisterfahrer" und damit meine ich grad nicht Falschfahrer auf der Autobahn, sondern Motorini, also die Mopeds, Vespas und Motoräder, die teils urplötzlich neben einem auftauchen können und genauso schnell wieder verschwinden ;), vor allem im Sommer.

 

Diesbezüglich auch ein Hinweis für die Überquerung der Straße auf einem Zebrastreifen: eine Reiseleitung hat diese Überwege auch schon mal als Zierde bezeichnet, da sie nicht unbedingt wahr genommen werden und man sehr aufpassen muss. Und wenn ein Auto dann anhält, rate ich trotzdem nochmal zu schauen, ob nicht ein Moped oder sogar ein anderes Auto das angehaltene Auto überholt, weil der Fahrer den Grund des Stops nicht verstanden hat und schnell weiter will.

Darüber könnte man sich vielleicht ärgern, andererseits ist es verständlich, wenn man bedenkt, dass nicht nur auf Parkplätzen geparkt wird, sondern auch gerne mal in zweiter oder dritter Reihe... insofern kann der am Zebrastreifen überholende Autofahrer vielleicht gedacht haben, dass das vor ihm haltende Auto plötzlich parkt.

 

Ganz wichtig ist auch die Benutzung der Hupe: einerseits um andere Verkehrsteilnehmer darauf hinzuweisen, dass man sich im Recht sieht oder der andere etwas falsch gemacht hat, andererseits dient sie aber auch dazu eine/n Freund/in freundlich zu grüßen.

 

Natürlich ist dieser Eindruck ein bisschen übertrieben beschrieben, aber generell ist mein Rat, einfach nicht als typisch Deutscher stur auf sein Recht zu pochen, sondern einfach entspannt und relaxt unterwegs zu sein und mit der einen oder anderen nicht unbedingt regelkonformen Verhaltensweise zu rechnen. 

 

Denn, wie schon auf der Seite "Die Menschen in Kalabrien" beschrieben:

 

  • auch wenn Blinker am Auto sind, heißt das noch lange nicht, dass man sie benutzen muss,
  • wenn man weiß, dass man auf der Hauptstraße ist, heißt das noch lange nicht, dass der Fahrer in dem Auto, das gerade aus der Nebenstraße kommt, das auch weiß,
  • und ein „parken verboten“-Schild muss ja nun auch nicht unbedingt für alle gelten

 

Ich hoffe, ich habe niemandem Angst gemacht ;), es ist nicht schlimm, meine Beschreibung auf jeden Fall etwas übertrieben und ironisch. Ich fühle mich mit meinem Mann im Auto beispielsweise sehr sicher, und am Ende muss man immer und überall sehr aufpassen, egal wo man unterwegs ist.

 

Ich wünsche euch eine gute und sichere Fahrt, egal wo ihr unterwegs seid und natürlich auch einen wunderbaren Tag!

 

Alles Liebe, eure Nicy:)

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Birthom@aol.com (Samstag, 04 Mai 2019 15:52)

    Hallo Nicole,

    beim Lesen Deines Blogs musste ich sehr schmunzeln. -Viele der beschriebenen Erfahrungen haben wir auch schon gemacht. Deshalb - wenn ich beim Autovermieter gefragt werde, ob ich auch als Fahrer eingetragen werden soll - schüttel ich vehement den Kopf. Aber mein Mann fährt echt entspannt ... Uns ist es auch schon passiert, dass wir rasant überholt wurden und der Fahrer dann vor uns einscherte und eine Vollbremsung hinlegte, aber nicht, um uns zu provozieren, sondern weil er einen Bekannten am Straßenrand entdeckte. Andererseits haben wir in Scilla auch schon erlebt, dass eine Autofahrerin die Kurve nicht beim ersten Mal kriegte und vor und zurück setzte, da haben alle geduldig gewartet und nicht gehupt (da wären in Deutschland schon wieder Sprüche gefallen "Frau am Steuer ...". Aber Deine Tipps sind echt zu befolgen.

    Wir sind vom 21.07. bis 01.08. wieder in Parghelia. Vielleicht hast Du ja mal Zeit, auf "unserer" Dachterrasse (Porto Ulisse) mit uns einen vino zu trinken. Habe mich sogar bei "Babbel" angemeldet, um ein paar Wörter Italienisch zu lernen. Finde es aber echt schwierig mit den ganzen Endungen ...

    A dopo und viele liebe Grüße
    Birgit Stolper


... Instagram:   

... Twitter:   

Loading


Kontakt:

Email: info@nicys.de

Tel. / WhatsApp: 0049 1577 7549929