Le Quattro Volte - Film vom ital. Regisseur Michelangelo Frammartino

Hallo ihr Lieben,

 

erst einmal wünsche ich euch einen schönen 1. Advent! In dem heutigen Blogbeitrag möchte ich euch einen Film von 2010 vorstellen. Er ist vom Regisseur Michelangelo Frammartino und zeigt das Leben in dem kleinen kalabrischen Bergdorf Caulonia. 

 

Interessant dabei ist, dass der Film ganz ohne Dialoge oder Kommentare auskommt, dabei erzählt er gleichzeitig eindringlich und unaufgeregt von dem Leben in den Bergen Kalabriens - und das gleich vier Mal (quattro volte). Auf deutsch heißt der Film "Vier Leben", wobei es nicht nur um das menschliche Leben geht:

  • Zunächst steht ein Ziegenhirt im Mittelpunkt, der seine Herde jeden Tag hinaus in die Natur führt. Er ist krank, doch statt einer Medizin, löst er sich jeden Tag ein bisschen Staub aus der Kirche in einem Wasserglas auf.
  • Dann wird ein Zicklein gezeigt, welches in dem Film geboren wird und heranwächst. Im Winter verläuft es sich, findet nicht mehr nach Hause und stirbt unter einem Baum.
  • Ebendieser Baum wird anschließend von den Dorfbewohnern zum Anlass eines Festes gefällt.
  • Anschließend wird der Baum zersägt und sein Holz zu Holzkohle verarbeitet.
  • Die Holzkohle im Kamin steigt am Ende des Films aus dem Schornstein eines Hauses.

 

Mit dieser Abfolge wird ein Kreislauf auf Erden verdeutlicht: der Hirte stirbt, doch das Zicklein, dessen Mutter dem Hirten gehört(e), wird geboren, so lebt er in gewisser Weise in ihm fort. Das Zicklein widerum stirbt unter einem Baum, seine Gebeine liegen unter dessen Wurzeln. Der Baum stirbt, als er gefällt wird, und doch wird aus ihm Kohle, die wiederum Wärme spendet. Dieser Ablauf und das Zusammenspiel von allem, dieses "Miteinander und Abhängig-Sein von" lädt zum Nachdenken ein.

 

Für diesen Film muss man vielleicht ein bisschen in Stimmung sein, ich empfehle ihn jedoch gerade an einem stressigen Tag, an dem man Ruhe und Entspannung gebrauchen könnte um dann einfach die Bilder und die Geschichte, die sie vermitteln, auf sich wirken zu lassen. Vielleicht auch gerade jetzt in der Adventszeit um einfach mal zur Ruhe zu kommen und die Besinnlichkeit zu genießen.

Wie ihr seht, kann man sich den Film auch auf YouTube anschauen, unten habe ich ihn euch schon eingebaut.

 

Hat ihn vielleicht schon jemand von euch gesehen? Ich würde mich auf jeden Fall freuen, wenn ihr einen Kommentar hinterlasst und falls ihr den Film schon kennt, dann auch schreibt, ob er euch gefallen hat und / oder auch was er euch vermittelt hat.

 

Jetzt erstmal einen schönen Tag und liebe Grüße, eure Nicole

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

... Instagram:   

... Twitter:   

Loading


Kontakt:

Email: info@nicys.de

Tel. / WhatsApp: 0049 1577 7549929