Erdbeerbaum - wer kennt ihn und mag die Früchte?

Hallihallo und guten Morgen, 

 

heute möchte ich euch mal eine Frucht bzw. einen Baum vorstellen, bei dem ich mir sicher bin, dass ihn einige nicht kennen, für mich war er zumindest neu als ich nach Süditalien gekommen bin.

 

Und zwar geht es, wie ihr aus der Überschrift schon entnehmen konntet, um den Erdbeerbaum! Erdbeeren kennt jeder, aber die wachsen doch nicht an einem Baum?!

 

 

 

Natürlich handelt es sich hier auch nicht wirklich um Erdbeeren: die Bezeichnung leitet sich aus seinen Früchten her, die leuchten nämlich so rot wie die beliebten Beeren. Wenn man sie anfasst, erinnern sie jedoch an Litschies: die Schale ist etwas warzig, fast schon stachlig, allerdings viel dünner (als bei Litschies), und damit auch viel empfindlicher - Achtung, Matschgefahr bei zu starken Fingern. Und man kann sie mitessen. Apropos essen: schmecken tun diese kleinen runden Dinger auch, mir zumindest :D.

 

Das Fruchtfleisch ist orangefarben, meist süß und weich, teils etwas mehlig und ein bisschen knackt oder knirscht es zwischen den Zähnen durch die kleinen Kerne, die von der Schale kommen. Manche machen daraus eine Marmelade, in Portugal wird auch ein Schnaps produziert. Hier in Kalabrien gibt es, soweit ich weiß zumindest, keine spezielle Verwendung, da werden die kleinen Kugeln von Liebhabern einfach so weggenascht.

 

Der Erdbeerbaum gehört zur Familie der Heidekrautgewächse, meist sind sie zwischen 2 und 3 m groß, ich habe jedoch gelesen, dass manche arg hoch schießen und sogar auf 10m Höhe kommen. Er ist immergrün, sein Stamm ist rot-braun-grau und die Rinde neigt dazu abzublättern. Seine Blätter sind ledrig und glänzen auf der Oberseite.

 

Mitunter können Teile der Pflanze auch als Heilmittel verwendet werden, bspw. bei Magen-Darm-Erkrankungen, hierzu ist mein Wissen jedoch nicht ausreichend, als dass ich dazu mehr Infos weitergeben könnte.

 

Interessant ist, dass ihr euch mit diesem Baum ein bisschen Mittelmeerfeeling in den eigenen Garten holen könnt. Es ist möglich sich aus den Samen selbst eine Pflanze zu ziehen (ehrlicherweise habe ich es aber noch nie probiert, bei uns steht ja auch schon einer, der bereits groß und stark ist ;) ).  Wichtig dabei ist jedoch, dass ihr euch den Standort gut überlegt, da ein Erdbeerbaum eher ungern nochmals umgetopft bzw. -gepflanzt wird. Mit Blick auf den kalten mitteleuropäischen Winter ist sowieso ein Kübel vorzuziehen, da ihr die Pflanze so einfach an einen geschützteren Ort stellen könnt, wenn es draußen dann zu frostig wird. Ob ihr jedoch auch die roten Kugeln ernten könnt, ist nicht so einfach zu beantworten: da der Baum im Herbst blüht, gibt es weniger Insekten, die die Blüten bestäuben können, auf manchen "Pflanzentipps" - Seiten wird dazu geraten mit einem Pinsel etwas nachzuhelfen ....

 

Die einfachste Variante ist aber vielleicht die folgende: ihr besucht im Herbst einfach mal Kalabrien und nutzt euren Aufenthalt auch dazu, den Baum genauer unter die Lupe zu nehmen. Dann könnt ihr euch ein eigenes Bild von seinem Wuchs machen, seinen  Früchten und auch seinen kleinen, weißen Blüten - die finden sich nämlich gleichzeitig am Baum.

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

... Instagram:   

... Twitter:   

Loading


Kontakt:

Email: info@nicys.de

Tel. / WhatsApp: 0049 1577 7549929