Tagesausflug nach Ischia - Teil 2

Hallo ihr Lieben, 

 

 

und heute nun der zweite Teil von unserem Ausflug nach Ischia. 

 

Im letzten Beitrag waren wir bis nach Lacco Ameno gekommen, wo uns unser Taxifahrer zu einem Punkt gebracht hatte, von dem aus man in die Bucht schauen konnte, in der die Schutzheilige Ischias, die Santa Restituta, die Insel betreten hat. 

Von Lacco Ameno ging es dann in Richtung Forio. Auf dem Weg dahin konnten wir immer wieder die Pflanzenpracht und vor allem Blütenfülle bewundern: u.a. Oleander in allen Farben, zudem kamen wir auch an einem Garten vorbei, den wir jedoch aus Zeitmangel nicht besuchen konnten. Wenn ich mich recht erinnere, war auch Prinz Charles bereits ein Besucher der Anlage, ich verlinke euch die Webseite des Gartens mal:

 

http://www.lamortella.org/

 

Für Natur- und Pflanzenliebhaber glaube ich ist ein Besuch ein absolutes Muss!

 

Auf Forio durften wir erstmal wieder einen Blick aus der Höhe werfen, bevor sich unser Taxifahrer dann durch die engen Straßen und das Getümmel der Leute einen Weg gebannt hat, es war recht voll, da im Sommer natürlich sehr viele Bade- und Kururlauber anwesend waren.

 

 

In Forio selbst steht eine kleine Wallfahrtskirche, die Santa Maria del Soccorso, welche sogar schon vom Papst besucht wurde. Das ursprüngliche Kirchlein wurde im 14. Jahrhundert im griech.-byzantinischen Stil erbaut und gehörte zu einem Augustiner-Kloster. So wie man sie sich heute anschauen kann, steht sie seit dem Jahr 1864.

 

Weiter auf dem Weg durch Forio kommt man auch an zwei bzw. eigtl. drei Felsen vorbei, welche im Meer stehen: Zwei von ihnen sind recht groß und stehen so nah beieinander, dass sie als "verliebte Felsen" bezeichnet werden. Ein anderer hingegen scheint die Form eines liegenden Elefanten zu haben.

 

 

Wieder auf einer Anhöhe fast in Panza angekommen, bot sich ein fantastischer Ausblick auf die Westküste Ischias und auch auf die bereits erwähnte Therme "Giardini di Poseidon". 

 

An dieser Stelle durften wir nun auch entscheiden, ob wir noch einen Abstecher nach Sant´Angelo machen wollten oder nicht. Da ich im Vorhinein schon etwas gelesen hatte, stimmte ich dem sofort zu, da ich mir gerne selbst ein Bild von der "schönsten" Badebucht der Insel machen wollte. Auf dem Weg nach unten kamen wir an einem Haus vorbei, wo es aus einem Schornstein dampfte. An sich eher nichts spektakuläres, allerdings wurde uns von unserem Taxifahrer erklärt, dass dieser Dampf von einer heißen Quelle kommt, d.h. der Besitzer hat praktisch seine eigene Therme im Garten. :)

 

 

Nach Sant´Angelo führt nur eine Straße hinunter: wir sind ausgestiegen und hatten ca. eine halbe Stunde Zeit bis zum Meer hinunterzubummeln, in den einen oder anderen Laden mal kurz rein zuschauen und der kleine Mann hatte Zeit ein Eis zu naschen. Die Bucht selber ist tatsächlich sehr schön, aber wie sehr viele Strände im Juli / August in Süditalien auch sehr voll.

 

 

Auf dem Rückweg Richtung Ischia Hafen haben wir noch allerlei Geschichten und Traditionen erzählt bekommen und sind auch an Häusern vorbei gefahren, welche direkt in den Fels gebaut wurden, also Höhlenwohnungen sozusagen, die hatte ich bis jetzt nur auf den Kanarischen Inseln gesehen (die liebe ich ja auch, aber das nur nebenbei :D). Auf Ischia gibt es auch ein Restaurant in einem Felsen.

 

Ein typisches Gericht ist Kaninchen, da diese Tiere recht einfach gezüchtet werden können: vom Weinanbau, für den man stets frische Erde brauchte und aus diesem Grund Erdlöcher aushob, blieben ebendiese Löcher bestehen, welche sich optimal für die Kaninchenzucht eignen, Kräuter und Grünfutter als Nahrung findet man auch zur Genüge auf der Insel.

 

Aus diesem Grund ist ein sehr typisches Gericht der Insel "Coniglio ischitana" (Kaninchen = coniglio).

 

Wer im Juni die Insel besucht und sich für Tradition und Tanz interessiert, der sollte am 24.06. mal Buonapane in Barano besuchen: Dort tanzen 19 Männer traditionell zum Fest des Heiligen Johannes, dem Täufer. Überall im Dorf findet man verschiedene Darstellungen dieses Festes. 

 

 

 

Zum Abschluss unserer Inselrundfahrt sind wir noch an den Strand kurz vor dem Hafen gegangen und haben uns ins kühle Nass gestürzt ;). Es war wirklich ein sehr schöner und sehr interessanter Tag, leider kann man sich immer gar nicht alles merken, zumindest ist dies aber auch noch ein Grund mehr Ischia nochmal zu besuchen! Und das gleiche rate ich euch auch!

 

Wer möchte kann mich auch gerne kontaktieren, die Telefonnummer von unserem deutschsprachigen Taxifahrer Peppe habe ich noch ;)!

 

Ich hoffe, meine Ausführungen haben euch ein klein wenig gefallen, am besten ist es immer noch, wenn ihr euch selbst ein Bild vor Ort macht.

 

Demnächst kommt auch ein (kürzerer) Bericht zu unserem Ausflug nach Neapel, also ein bisschen Kontrastprogramm zur grünen Insel Ischia.

 

Bis bald und alles Liebe, 

 

eure Nicy:)

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

... Instagram:   

... Twitter:   

Loading


Kontakt:

Email: info@nicys.de

Tel. / WhatsApp: 0049 1577 7549929